29. November 2015

Meine diesjährige Weihnachtsdeko

Endlich habe auch ich es geschafft und die Wohnung weihnachtlich dekoriert. Ich bin ja eher so die dezente und fühle mich in überladener Weihnachtsdeko nicht besonders wohl.
Wie mögt ihr es am liebsten bzw. wie habt ihr eure Wohnung dekoriert?


Dieses Jahr habe ich mich für die Farben Schwarz, Weiß und Mintgrün entschieden. Und wen sollte es wundern, als Hauptdeko-Element gibt es Sterne in allen möglichen Formen (sogar als Kissen...ich konnte einfach nicht widerstehen).


Fangen wir mal mit meiner Dekotür an (hier gehts zur Anleitung - Klick). Die habe ich behängt mit selbstgemachten Sternen aus Wäscheklammern (Klick - und du kommst zur Anleitung).


Auch meinen Adventskranz habe ich sehr dezent gehalten und einfach nur aus Moos und ein paar Zweigen gebunden. Irgendwie mag ich gar keine Adventskränze aus Tannenzweigen mehr. Sie trocknen in den warmen Räumen immer so schnell ein und dann finde ich sie gar nicht mehr hübsch. Dazu noch ein paar weiße Holzsterne, weiße Kerzen und fertig ist die Laube (bzw. der Adventskranz)...na gut, ein zwei kleine Zapfen habe sich auch noch irgendwo versteckt... (Klick - hier kommst du zum Video "5 verschiedene Weihnachtsgestecke").




Und meinen Adventskalender kennt ihr ja schon (Klick - hier gehts zum Anleitungsvideo). Er sieht abends beleuchtet von den beiden Lichterketten (ebenfalls mit Sternen, wer hätte das gedacht!?) ganz zauberhaft aus. 





Ich verbringe zwischendurch immer mal wieder ein paar Minuten auf dem Sofa und trinke eine Tasse Tee, schäle mir eine Clementine und freue mich über den leckeren Geruch, den diese tolle Frucht verströmt. Manchmal lege ich die Schalen auch einfach auf die warme Heizung...dann hält der Duft länger an :-)


Tja, und an diesem kleinen Weihnachtsbäumchen kam ich einfach nicht drumherum. Ich habe eine Lichterkette und eine kleine Stoffgirlande (Klick - zur Nähanleitung Wimpelkette) drum herum geschlungen und noch einen kleinen Holzstern an der Spitze befestigt.


Über meine Zapfensterne (Klick - hier kommst du zur Anleitung) freue ich mich immer, wenn ich aus dem Fenster schaue. Durch die Heizungsluft tanzen sie wie kleine Ballerinas am Fenster und drehen ihre Pirouetten :-)




Und zu guter letzt muss das CD-Regal auch etwas Weihnachtsdeko aushalten. Die Holzhäuser stammen vom Depot (auch hier bin ich immer wieder drumherum geschlichen, bis sie plötzlich und völlig unerwartet in meinem Einkaufskorb gelandet sind...ich weiß bis heute nicht, wie das geschehen konnte).


Zusätzlich habe ich hübsche und ganz leicht zu machende Papiersterne an einen Ast gehängt. Die zeige ich u.a. am Mittwoch (2. Dezember 2015) übrigens im ARD-Buffet ab 12.15 Uhr. Vielleicht schaltet ihr ja ein, ich freue mich auf euch.








Und wer jetzt zur weihnachtlichen Einstimmung noch ein paar bewegte Bilder meines Wohnzimmers sehen möchte, dem wünsche ich viel Spaß bei meinem Video: http://youtu.be/iU-69g3nT0g

http://youtu.be/iU-69g3nT0g
Und von meinem gemütlichen Sofa aus (ich werde mir jetzt erstmal eine Clementine schälen) verabschiede ich mich für heute von euch und wünsche euch eine wunderschöne Adventszeit. Ich bin schon sehr auf eure Kommentare gespannt :-)

Liebe Grüße eure,









27. November 2015

3D-Papiersterne

Das ich Sterne über alles liebe brauche ich glaube ich nicht mehr groß erwähnen. Und gerade zur Weihnachtszeit produziere ich regelrechte Massen an Sternen, die ich für so allerlei verwende. Ich hänge sie in Zweige oder an die Wand, verziere damit Weihnachtskarten und Geschenke.



Diese Papiersterne haben es mir besonders angetan, weil sie so wunderschön sind und dabei so unfassbar einfach und schnell zu machen sind.


Alles was ihr für die Sterne braucht ist etwas Tonpapier oder Tonkarton in einer Farbe eurer Wahl, ein Lineal und eine Falzbein/Schraubenzieher oder eine Häkelnadel, um die Linien vorzufalzen und das wars...


Und so wird's gemacht:

Schneidet einen Stern (Vorlage - Klick) aus Tonpapier/Tonkarton aus und zieht mit einem Falzbein Linien immer von der Außenspitze zur Innenspitze hin.


Die vorgefalzten Linien könnt ihr nun ganz einfach knicken.


Arbeitet die Spitzen des Sternes gut aus und schon habt ihr einen wunderschönen 3D-Stern.



Ich habe die Sterne auch live im ARD-Buffet gezeigt. Hier könnt ihr euch das Video zu meinem Auftritt noch mal anschauen:



Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen, 





26. November 2015

Zapfensterne aus dem Wald

Ich liebe ja Zapfen. Immer wenn ich irgendwo spazieren gehe und einer liegt so vor mir auf dem Weg, dann muss ich ihn einfach mitnehmen. Inzwischen habe ich schon eine stattliche Sammlung an verschiedensten Zapfen...große, kleine, dicke, dünne, es ist einfach jede nur erdenkliche Form dabei.

Foto: Michael Ruder, aus dem Buch "Natürlich dekorativ Weihnachten" von Patricia Morgenthaler

Nun dachte ich mir, sie so einfach immer nur in Schalen oder auf der Fensterbank hinzulegen, ist auch irgendwie langweilig. Deswegen habe ich aus ein paar von ihnen einfach ein paar Zapfensterne gezaubert.

Foto: Michael Ruder, aus dem Buch "Natürlich dekorativ Weihnachten" von Patricia Morgenthaler

Und das braucht ihr für dieses DIY:

  • 6 Zapfen, ca. 5 cm hoch
  • Sprühlack in Weiß
  • Heißkleber
  • Kordel zum Aufhängen
Sprüht zunächst die Zapfen ungleichmäßig mit weißem Sprühlack an. Hierfür legt ihr den Zapfen am besten in eine Kiste, die ihr zuvor mit feuchten Küchentüchern auslegt. Das verhindert, dass sich der Sprühnebel überall verteilt.

Nun einen Zapfen mittig aufstellen und die restlichen fünf Zapfen so anordnen, das die Unterseite auf den mittigen Zapfen zeigt.

Fixiert die einzelnen Zapfen mithilfe eines ordentlichen Kleckses Heißkleber (hier wirklich nicht mit Kleber sparen). Sobald der Kleber ausgehärtet ist, einfach am oberen Zapfen eine Kordel festbinden.

Ich habe mir meine Zapfen zusätzlich mit ein paar Weihnachtskugeln einfach an einem Ast ins Fenster gehängt. Aber auch als Geschenkanhänger oder einfach an einen Schrank gehängt, machen sich die Zapfensterne ordentlich was her.



Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen,



25. November 2015

Eiskristalle und Sterne

So, endlich hat auch bei mir die Weihnachtszeit begonnen und ich habe meine Wohnung angefangen zu dekorieren. Ein paar Lichterketten, ein paar Kerzen, hier und da eine glänzende Weihnachtskugel und natürlich wieder viel aus Holz und Naturmaterial.

Foto: Michael Ruder, aus dem Buch "Natürlich dekorativ Weihnachten" von Patricia Morgenthaler

Was absolut bei mir nicht fehlen darf sind Sterne! Ich habe ja sogar Sterne bei mir in der Wohnung rumstehen, auch wenn gar nicht Weihnachten ist. Ist ja Gott sei dank auch Trend, so dass meine Stern-Marotte gar nicht so auffällt ;-)


Ich wollte dieses Mal eine andere Form von Stern zaubern und fand noch eine Kiste mit ein paar ollen Wäscheklammern aus Holz. Das Metallstück der Klammer entfernt und ein paar Sterne und Schneeflocken daraus gezaubert.

Ihr braucht für dieses DIY (pro Stern bzw. Eiskristall:


  • 6 Holzwäscheklammern
  • Filzreste in Weiß oder Creme
  • Heißkleber
  • Holzsterne in Grau oder Weiß (1,5 cm)
  • Kordel für die Aufhängung
Zerlegt zunächst die Wäscheklammern, indem ihr die Metallverbindung entfernt.


Für die Eiskristalle einfach immer zwei Klammerhälften mit Heißkleber aufeinander kleben. Für die Aufhängung die Kordel zwischen zwei Klammern legen und diese dann zusammenkleben.

Nun die Klammern kreisförmig anordnen und die Spitzen der Klammern auf einen Filzkreis (1,5 cm) aufkleben. Oben drauf klebt ihr dann einen zweiten Filzkreis und einen kleinen Holzstern.

Für die Sterne die Klammerhälften so zusammen kleben, da sie eine Sternspitze ergeben. Die einzelnen Zacken entsprechen einer geöffneten Klammer. Aufhängung nicht vergessen mit einzukleben!

Die Sternspitzen nun mithilfe von einem ca. 0,9 cm breiten und 2 cm langen Filzstreifen miteinander verbinden. Hierfür die Filzstreifen in v-Form zwischen die Sternspitzen auf die Klammer kleben.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen,



14. November 2015

Adventskalender und selbstgebaute Deko-Leiter

So meine Lieben, ich habe nun meinen Adventskalender...wie sieht es bei euch aus?


Ich wollte mir schon seit langem eine Leiter zur Deko selbst bauen, nun endlich habe ich es geschafft (während ich diese Zeilen schreibe, klopfe ich mir selbst gerade auf die Schulter...was während man schreibt, gar nicht so einfach ist...probiert es mal selbst aus und ich glaube, es sieht auch irgendwie bescheuert aus).



Ich weiß gar nicht, warum ich so lange gebraucht habe, um mir endlich diese Leiter zu bauen. Es ist weder besonders schwierig, noch hat es besonders lange gedauert. Die Holzleisten kann man sich ganz einfach im Baumarkt zusägen lassen.


Dann wird das ganze nach Wunsch bemalt. Ich habe mir hier für ein Cremewachs in Dunkelbraun entschieden. Aber ihr könnt das ganze auch mit Kreide- oder Acrylfarben bemalen. Oder einfach Natur lassen...das ist dann ganz fix und einfach.


Dann die Sprossenabstände ausmessen, einen Klecks Holzleim auf die Seiten der Sprossen und an die Seitenteile der Leiter geklebt. Zusätzlich noch mit zwei Nägeln fixieren und fertig ist die Leiter.


Für meinen Adventskalender habe ich mir im Depot ein paar schlichte Papiertüten gekauft, die ich dann mit Maskingtape und verschiedenen Sternen verziert habe. Da ich mich dieses Jahr für die Weihnachts-Farbkombi Schwarz-Weiß entschieden habe, habe ich mir noch fix ein paar Adventszahlen gezaubert und diese mithilfe von Lochzange und einem Stück Kordel an den Tüten fixiert. Die Tüten am Schluss einfach an die Leiter binden und fertig ist auch schon der Adventskalender.



Noch ein paar Weihnachtskugeln, Sterne und Lichterketten und schwups schon ist die Weihnachtsstimmung eigentlich nicht mehr aufzuhalten...


Zu diesem DIY-Projekt gibt es auch wieder ein ausführliches Video-Tutorial für euch:


Und hier könnt ihr euch die Vorlagen der Adventskalenderzahlen in Schwarz und in Weiß downloaden:


Klick: Download Adventszahlen in Weiß
Klick:Download Adventszahlen in Schwarz

Viel Spaß beim anschauen und eventuellen Nachmachen, eure