26. Juni 2015

DIY: Polaroid-Magnete

Sonst habe ich immer eine Fotogalerie mit Fotos in schlichten Rahmen von Familie und Freunden an die Wand genagelt. Diesmal wollte ich aber etwas anderes und witziges.

Als Kind konnte ich stundenlang mit einer Polaroid-Kamera bewaffnet mein Stadtviertel abschreiten und alles was nicht schnell genug weglaufen konnte, ablichten. Ich fand es damals sehr faszinierend, dass das Bild erst gaaaaanz langsam erschien. Durch hektisches Wedeln mit dem Foto, konnte man diesen Prozess etwas beschleunigen. Ich hatte immer einen Heidenspaß...


Um diese Erinnerung wieder aufzugreifen, habe ich beschlossen, das meine Fotogalerie genauso ausschauen sollte...als ob jemand die Bilder mit der Polaroid-Kamera aufgenommen hätte...nur viel kleiner als das Original...weil ich will die Fotos nämlich am Kühlschrank befestigen...und soooo riesig ist der nun auch wieder nicht.


Also etwas Plakatkartondoppelseitiges Klebeband, mein geliebter Akku-Heißklebestift und ein paar Magnete und natürlich meine Auswahl an Fotos geschnappt und schon konnte es losgehen!


Es ist das perfekte DIY für einen verregneten Tag. Man kann sich durch alte Fotos durchwühlen, in der Vergangenheit schwelgen und an viele schöne Momente dabei denken.

Die Fotos habe ich mir quadratisch auf eine Größe von 4,5 x 4,5 cm zugeschnitten (ich verwende hierfür eine Foto-App, die sich "Analog" schimpft) und das ganze mit Hilfe von einem Fotofilter in ein altes Foto verwandelt.

Meine "Polaroids" haben die Maße B 5 cm x H 6 cm und der Fotoausschnitt beträgt 4 cm.
Dann noch eine Rückwand zuschneiden, Foto einkleben, Rückwand aufkleben und den Magneten mit einem Klecks Heißkleber auf der Rückseite befestigen. Tatatatataaaa und schon war mein 1. Magnet fertig. Und es macht sogar richtig Spaß :-)


Wer sich die Anleitung lieber noch mal in Videoform anschauen möchte, der schaut am besten mal auf meinem Youtube-Kanal vorbei. Hier gehts direkt zum Video: http://youtu.be/6vL08wsdXtk
Hier zeige ich alles Schritt-für-Schritt, auch wie ihr die Fotos mit dieser App bearbeiten könnt.

Ich wünsche euch noch einen kreativen Tag,


Follow

17. Juni 2015

DIY: Badewannenablage incl. Badezimmer-Roomtour

Ihr kennt ja sicherlich die Badewannenablagen von IKEA (ja, wer hat sie nicht im heimischen Bad...leugnen ist zwecklos).
Sie sind ja soweit auch völlig in Ordnung, doch leider für meine Badewanne nicht mehr geeignet, da zu klein...ich bin nämlich jetzt stolze Besitzerin einer sehr großen Badewanne...hach, sie ist wirklich ein Traum...nix guckt raus...

Früher habe ich mir immer abwechselnd entweder die Knie oder die Füsse abgefroren, weil sie nicht mehr mit unter Wasser gepasst haben...das hat jetzt endlich ein Ende. Reingleiten, aufpassen das man nicht ertrinkt und einfach nur genießen...herrrrrlich!

Was jetzt noch zu meinem perfekten Badeglück fehlte, war eine passende Badewannenablage, die etwas mehr Platz bietet als das Modell von IKEA und breit genug war, um nicht immer vom Wannenrand wegzurutschen.


Also ging es ab in den Baumarkt um eine passende Holzplatte zu besorgen. Glücklicherweise ist meine Badewanne von der Wand bis zur Kante der Wanne exakt 80 cm, so dass ich einfach ein Standardmaß im Baumarkt kaufen konnte (80 x 25 x 2,8 cm). Eine passende Holzbeize und ein wasserabweisender Schutzlack  landeten auch noch in meinem Einkaufswagen. Bootslack ist hier übrigens die beste Wahl, gab es aber leider nicht in unserem Baumarkt...farblosen Boots- und Yachtlack kann man zur Not aber auch Online bestellen (hierfür reichte meine Geduld aber nicht, ich wollte gleich loslegen ;-))

Und dann eigentlich nur noch das Holz beizen und lackieren, Holzleisten als Antiverrutschschutz und schon war das ganze fertig...wenn die doofen langen Wartezeiten fürs Trocknen nicht wären, wäre das ein superschnelles DIY...manchmal muss man sich einfach in Geduld üben...fällt mir aber nicht immer leicht ;-)


Eine genaue Anleitung und eine Video-Roomtour durch mein neues Bad könnt ihr euch übrigens hier anschauen: http://youtu.be/6tnGJfYopfw


Und für alle, die lieber bunte Bilder anschauen, habe ich hier ein paar Impressionen für euch...also hereinspaziert:


Kennt ihr übrigens diese superlecker duftende Bodylotion "ginger morning"(gibts u.a. bei dm)? Ich bin ja ein Riesenfan vom Körperspray (benutze ich statt Parfüm) und der Lotion. Im Sommer ein richtig toller erfrischender Duft. Manchmal stelle ich das Körperspray in den Kühlschrank für den Frischekick zwischendurch, wenn es mal wieder sommerliche Temperaturen draußen hat und man sich einfach nur "bäh" fühlt. Kurz aufsprühen und man ist wie Neugeboren.



Meine alte verwitterte Shabby-Bank tut jetzt gute Dienste im Bad. Eigentlich wollte ich sie mal neu anstreichen, aber im Moment gefällt mir der Look einfach zu gut (und außerdem bin ich viel zu faul, das gute Stück abzuschleifen...).







Oh und kennt ihr übrigens das Thronjuwel Toilettenparfum? Erst war ich ja zugegebenermaßen etwas skeptisch, ob das funktioniert und ob man das wirklich braucht. Gut, ob man es wirklich braucht ist natürlich Geschmacksache, aber für die eine oder andere Situation finde ich das Produkt dann doch ganz praktisch. Man sprüht vor dem "großen Geschäft" ein paar Pumpstöße ins Klo auf die  Wasseroberfläche, lässt den Dingen seinen Lauf und das ganze läuft völlig geruchlos ab. So können auch diejenigen die Toilette hinterher noch benutzen, ohne einen Kollaps zu erleiden. Und es funktioniert wirklich, wir haben es ausgiebig getestet. Auch eine feine Sache, wenn man irgendwo zu Besuch ist.

In diesem Sinne, guten Klogang und viel Spaß beim Bau einer praktischen Badewannenablage.

Liebe Grüße, eure


Follow

Fotosafari und neue Fototasche

Endlich war ich mal wieder auf Fotosafari und habe dabei gleich meine neue Umgebung erkundet.
Es war das perfekte Wetter zum Fotografieren. Bewölkt, ab und an schaute die Sonne raus, wenig Wind...(ist ganz praktisch, wenn die Blümchen und sonstigen Fotomodelle nicht wie wild hin und her wackeln...zwecks Schärfe der Fotos und so, ihr wisst schon...Leider hören Blümchen & Co. nicht immer darauf, wenn ich Ihnen sage, dass sie jetzt mal kurz stillhalten sollen).



Da ich nur noch eine ultrahässliche und inzwischen auch eher unansehnliche Fototasche aus dem obligatorischen schwarzen Stoff hatte, beschloss ich mir eine neue Tasche zu gönnen. Gesagt, getan...etwas recherchiert und schwupps ist mir diese hübsche Teil ins Auge gesprungen. Die Tasche nennt sich Rollei DSLR Vintage Tasche - Design Kameratasche für Spiegelreflexkamera - Braun.


Eine Kunstledertasche im Vintagelook...passender geht es für mich ja nicht. Die Tasche ist wie gemacht für mich, da steht ja quasi mein Name drauf (gut, nicht ganz... na gut, es steht Rollei drauf). Der Preis (55,- EUR) war auch in Ordnung und so ist die Tasche schnell im Einkaufskorb gelandet. Zusätzlich bestellte ich für meine Objektive noch ein paar Neoprentaschen für Objektive, damit sie gut geschützt sind.


Innen gibt es gepolsterte Unterteilungen, die ganz leicht herausnehmbar sind, so dass man die Tasche sogar als "normale" Handtasche verwenden kann.


Mit neuer Tasche und voller Vorfreude auf meine Fotosafari ging es dann los in den Botanischen Garten. Hier wimmelt es nur so vor willigen Fotomodellen, eine schöner als die andere.










Alle Bilder sind mit meiner Canon EOS 600D entstanden, die wie ich finde, sehr gute Fotos macht und nicht so unverschämt teuer in der Anschaffung ist.


Ich freue mich schon wahnsinnig auf meine nächste Fotosafari. Vielleicht mache ich mal eine Graffiti-Tour. Davon gibt es hier auch genügend wunderschöne Motive.

Liebe Grüße, 




Follow

10. Juni 2015

Mein Arbeitszimmer / Craftroom-Tour

Immer wenn ich größere Projekte beende, räume ich mein Arbeitszimmer auf, bevor ich das nächste Großprojekt angehe. Mein Zimmer sieht immer aus wie Sau, wenn ich mitten in einem Projekt stecke. Der Tisch ist komplett belagert...der Boden übrigens auch...mit Allerlei Farbtöpfen, Pinseln, Holzbrettern oder mit was ich gerade so arbeite.

Aber im Eifer des Gefechts habe ich keine Zeit, das Werkzeug das ich gerade benutzt habe, auch gleich wieder wegzuräumen. So gibt es immer mehr Haufen, bis ein Durchkommen kaum noch möglich ist. Ich glaube man nennt das kreatives Chaos ;-)

Bevor ich morgen das nächste Projekt angehe, habe ich mir gedacht, ach wo es gerade so schön aufgeräumt ist, mache ich endlich mal ein paar Fotos für euch. (Irgendwie sind es ziemlich viele Fotos geworden...wenn ich einmal anfange, finde ich manchmal kein Ende mehr...da müsst ihr jetzt durch! ;-)


Tja, so schön leer war es ganz am Anfang, bevor die beiden 12 1/2-Tonner- LKW's eintrafen (ja, ihr habt richtig gehört!). Erst haben wir noch gelacht und uns gefragt, was das Umzugsunternehmen denn bitte schön mit zwei so Riesen-LKW's anfangen möchte...hüstel...sie waren beiden komplett voll...räusper!


Das ist dann der Nachteil, wenn man von zu Hause aus arbeitet und dann auch noch in einem kreativen Beruf! (irgendwas ist ja immer ;-)


Naja widmen wir uns lieber mal wieder der Wohnung. Schaut mal, was für wunderschöne Türen und Griffe wir jetzt haben...ein Traum!


Und auch der Stuck ist einfach nur schön. Ich liebe ja Altbauwohnungen! Da geht nix drüber! Ich finde es immer sehr spannend, sich vorzustellen, wer wohl schon alles in dieser Wohnung gelebt hat, welche Dramen und welche Glücksmomente sich in dieser Wohnung wohl schon abgespielt haben...


Natürlich darf auch in einem Arbeitszimmer ein bisschen Deko nicht fehlen...das Auge arbeitet ja schließlich mit und in einem kreativen Raum darf es gerne auch etwas kreativ ausschauen.


Meine unzähligen Materialien finden in meinem alten Küchenbüffet und in diversen IKEA-Regalen und Schränken platz (der Rest ist einfach im Keller gelandet).


Ich weiß nicht warum, aber irgendwie liebe ich diese chinesischen Winke-Katzen. Sollen ja angeblich Glück und Geld bringen...das mit dem Geld lässt leider noch auf sich warten...


Meine Masking Tapes finden in einer alten Flaschenkiste Unterschlupf und sind meistens auch nach Farben sortiert...wie gesagt...meistens. Daneben habe ich eine Etagere umfunktioniert für ein paar Farbtöpfe...und nein, das sind nicht alle meine Farben...irgendwie musste es ja soweit kommen, das wir für den Umzug zwei Riesen-LKWs gebraucht haben (ihr habt den Keller noch nicht gesehen...).




Was ich sehr liebe, ist mein großer Arbeitstisch. Drumherum habe ich verschiedene Hocker drapiert, so kann ich von allen Seiten an dem Tisch sitzen und arbeiten.


Ich liebe mein neues Zimmer. Es ist hell, es ist groß und es lässt sich ganz prima darin arbeiten. Ich blühe regelrecht auf, seit wir umgezogen sind.


Ich habe mich bei IKEA in diese hübschen Boxen verliebt. Für den ganzen Kleinkram sind sie nicht nur dekorativ sondern auch noch sehr praktisch.


Ich habe auch noch eine große Nähmaschine (sogar 2...ätsch!). Diese alte Kindernähmaschine habe ich mal auf einem Flohmarkt entdeckt und kam einfach nicht umhin, sie mitzunehmen. Gebt es zu, ihr hättet das gleiche getan!


Den VW-Bus hätte ich gerne in groß und in echt...wunderschön diese alten VW-Busse...naja, man darf ja noch träumen...


Eine meiner beiden Grazien ist immer bei mir im Zimmer und schaut, ob ich auch wirklich ordentlich arbeite. Zwischendurch gibt es dann immer eine Kuschel-Runde...


Ich liebe ja diese Wabenbälle und manchmal darf es auch gerne mal etwas rosa sein (Mädchen halt).


Am Fenster sitzt wieder eine Winke-Katze (leider winkt sie nicht sondern miaut kläglich, wenn man ihr Geld einschmeißt...was ich häufig tue...was meine Katzen zum Wahnsinn treibt...kicher...okay ich bin gemein...)




Die Papier-Diamanten hatte ich mal im SWR-Fernsehen gezeigt. Falls ihr wissen wollt, wie sie gemacht werden, dann schaut mal hier vorbei (dort findet ihr Video, Anleitung und Vorlagen):







Ich liebe mein altes Küchenbuffet. Ursprünglich mal in dunklem Braun habe ich es vor ein paar Jahren in ein freundliches Weiß verwandelt. Es bietet eine Menge Stauraum für meine Stoffe und sonstige Utensilien meiner kreativen Arbeit.


Dieses Glas-Tattoo gab es mal in der Zeitschrift Flow und ich habe mich gleich verliebt. Er musste dann unbedingt auf mein Küchenbuffet.



Dieses schmucke Teil habe ich mal vor ein paar Jahren im Garten Dehner gekauft, es war runtergesetzt und hat nur 20 EUR gekostet...da konnte ich einfach nicht nein sagen.


Insgesamt fühlen wir alle uns sehr wohl in der neuen Wohnung. Sehr viel Licht, sehr viel Platz und Fußbodenheizung im Bad...was will Frau da mehr...herrlich, immer warme Füße morgens im Bad :-)

Und wenn ihr die Roomtour mit "Ansprache" noch in Videoform anschauen möchtet, dann schaut doch mal hier rein:

Ich wünsche euch viel Spaß dabei und habt noch einen wunderschönen, kreativen Tag,





Follow