29. August 2015

DIY: Flexibles Regal aus Baumarktkisten

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich liebe Baumärkte über alles. Andere Menschen gehen gerne in Boutiquen, ich bevorzuge den Baumarkt. Ich finde es auch toll, dass der Baumarkt inzwischen keine reine Männerdomäne mehr ist, sondern sich immer mehr Frauen in Baumärkten tummeln. Für mich sind Baumärkte Inspirationsquellen pur. Seid ihr auch Baumarkt-Freaks?

So stöberte ich vor kurzem wieder mal im Baumarkt und blieb vor meinen heißgeliebten Allzweckkisten aus Holz hängen. Ich finde diese Holzkisten superpraktisch, da man sie vielseitig gestalten kann und unheimlich viel reinpasst. Ich arbeite eigentlich nur noch mit Holzkisten, um mein ganzes Material wie Werkzeuge, Klebstoff, Scheren, Papiere, Stoffe und vieles mehr hübsch zu verstauen. Ich bin und bleibe einfach kein besonders großer Fan von Plastikboxen. Was bevorzugt ihr?

Und so wanderten auch diesmal wieder ein paar dieser praktischen Holzkisten in meinen Einkaufswagen. Wie ich so durch die Gänge spazierte, überlegte ich mir, was ich nun mit diesen Kisten anfangen könnte und kam auf die Idee, mir einfach ein praktisches und gleichzeitig flexibles Regal zu bauen.


Also noch schnell etwas Holzlasur in Nussbaum, Tapetenkleister und Holzleim eingepackt und nach Hause gedüst.

Was ich jetzt noch brauchte waren ein paar hübsche Stoffe, da ich die Rückwand (also quasi den Boden der Kiste) mit Stoff bekleben wollte. In meinem Stoff-Fundus habe ich dann diesen hübschen Retrostoff von Coats gefunden. Um meinem Regal den letzten Schliff zu geben, beschloss ich die Kisten innen mit Kreidefarbe zu grundieren.

Folgende Materialien benötigt ihr für dieses DIY:

Und so wird's gemacht:

Grundiert zunächst die Kistenaußenseite mit Holzlasur und lasst das ganze gut trocknen. Streicht hierbei die Lasur immer in Richtung der Holzmaserung auf, dann bekommt ihr das schönste Ergebnis.

Dann streicht die Kisteninnenseite mit Kreidefarbe an. Den Boden braucht ihr hierbei nicht mit zu streichen, hier wird ja später der Stoff aufgeklebt. Während die Kreidefarbe trocknet, könnt ihr das Kleister-Leim-Gemisch anrühren. Rührt hierfür ca. 2 g Tapetenkleister mit ca. 100 ml Wasser an (gut durchrühren, damit es keine Klumpen bildet) und lasst es kurz ziehen. Anschließend kommt der Holzleim dazu. Ich mische hier ungefähr 2-3 EL in den Kleister hinein. Alles gut durchrühren und fertig ist die Kleister-Leim-Mischung. Reste lassen sich übrigens super in einem alten Marmeladeglas aufbewahren und zum Beispiel als Servietten- oder Decoupagekleber verwenden.

Wenn die Kreidefarbe gut getrocknet ist, dann messt den Boden euer Kiste aus und schneidet den Baumwollstoff entsprechend zu. Legt den Stoff auf eine Unterlage (z.B. Plastikfolie) und kleistert diesen gut mit der Kleister-Leim-Mischung ein. Legt den Stoff in die Kiste und streicht ihn mit dem Pinsel und den Fingern glatt. Das ganze gut trocknen lassen. Falls sich doch ein paar Wellen nach dem Trocknen gebildet haben, könnt ihr den Stoff einfach noch mal mit der Kleister-Leim-Mischung bestreichen und mit den Fingern von innen nach außen hin, die Wellen und Luftbläschen rausstreichen.

Und dann müsst ihr euch nur noch überlegen, wie viele Kisten ihr für euer Regal verwenden wollt und wie ihr die Kisten anordnet. Und schon habt ihr ein neues, dekoratives und praktisches Regal für eure Wohnung.


Verwendet das Regal zum Beispiel für eure Näh- oder Bastelutensilien, die ihr hier dekorativ verstauen könnt.


Oder wie wäre es mit einem praktischen Regal für die Küche?



Oder um eure Werkzeuge immer griffbereit zu haben, sind diese Kistenregale auch immer sehr praktisch.



Viel Spaß beim Nachmachen, eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen