20. Juli 2015

DIY: Praktisches Schlüsselboard

Kennt ihr das auch? Man kommt nach Hause und knallt seinen Schlüssel irgendwo hin. Die Betonung liegt auf irgendwo! Wenn man dann wieder los will sucht man erst mal seine Schlüssel, weil irgendwo kann ja überall sein...und überall ist in meinem Fall sehr groß...160 qm um genau zu sein. Ich habe mir schon öfters einen Wolf gesucht. Bei mir ist das so: wenn Dinge keinen festen Platz haben, dann verschwinden sie in den Untiefen der Wohnung, da ich sie immer wieder einfach da hin lege, wo gerade Platz ist (komischerweise gibt es bei mir viele Plätze wo gerade Platz ist...).

Also musste Abhilfe geschaffen werden und ich überlegte mir, ich könnte doch mal ein dezent fröhlich buntes Schlüsselboard mit praktischer Ablagefläche für Post & Co. selber bauen...


Also suchte ich mir zunächst mal folgende Materialien zusammen:

Und so habe ich es gemacht:


Am besten lasst ihr euch die Kanthölzer direkt im Baumarkt auf eure Wunschlänge zusägen. Ich habe mich für eine Länge von 30 cm entschieden, da ich gerne 5 Schlüsselbunde aufhängen wollte.
Damit die Löcher für die Schlüsselanhänger auch wirklich gleich tief werden, habe ich mir den Forstnerbohrer bei einer Tiefe von 3 cm mit einem Klebestreifen markiert.


Dann konnte ich schon fröhlich meine fünf Löcher gleichmäßig vorne in das Kantholz bohren.


Zum Aufhängen benutze ich Spiegelbleche. Hierfür bohre ich mir mit einem Forstnerbohrer eine ca. 0,5 cm tiefe Vertiefung auf die Rückseite, dann verschwinden die Bleche in der Vertiefung und stehen nicht blöd ab (ganz schön viel tief in einem Satz).


Ich habe mich für eine dezent bunte Variante meines Schlüsselboards entschieden und grundiere mein Board in Weiß. Hierfür benutze ich meine liebgewonnene Kreidefarbe (ich liebe einfach den pludrigen Look).


Pro Schlüsselbund säge ich mir ein Stück Rundholz in 6 cm Länge zu.


Schnittkanten mit Schleifpapier oder Schleifblock glätten (man will sich ja keinen Splitter einfangen).


Ca. 1 cm von der Kante entfernt bohre ich mir ein kleines Loch (4er Holzbohrer) in das Rundholz, damit ich später den Schlüsselring durchfädeln kann.


Dann die Rundholzstücke in Wunschfarben grundieren. Auch hierfür verwende ich wieder Kreidefarbe, hier hat die Kreidefarbe von Rayher schöne Farbtöne zu bieten.


Dann noch schwups die Spiegelbleche auf der Rückseite anschrauben.


Und zum Schluss den Schlüsselring in das Loch fädeln. Hier ist es manchmal gut eine Zange zur Hilfe zu nehmen.

Und schon ist euer Schlüsselboard fertig und ihr müsst nie wieder eure Schlüssel suchen (sofern ihr euren Schlüsselbund in die Vertiefungen steckt, das ist natürlich Grundvoraussetzung ;-)

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen, liebe Grüße


PS: Diese Idee stammt übrigens aus meinem neuen Buch "Glück. Selbstgemacht", das ab August 2015 im Handel erhältlich sein wird :-)



Follow

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen