16. Juli 2015

DIY: Meine Vintagefliesen im ARD-Buffet

Auf meinem Youtube-Kanal habe ich euch diese Technik ja schon einige Male vorgestellt (es ist halt einfach meine Lieblingstechnik...da geht nix drüber...hach, sie ist eben auch so vielseitig und einfach nur toll und überhaupt...). Drum habe ich mich wie ein Schnitzel gefreut (ja, das geht auch als Veganerin), dass das ARD-Buffet mich eingeladen hat und ich meine Lieblingstechnik einem Riesen-Publikum (über 800.000 Zuschauer...das habe ich Gott sei Dank erst nach meinem Auftritt erfahren!!!) zeigen durfte.

Also fuhr ich gut gelaunt am 14.7. nach Baden-Baden, übernachtete dort und stand morgens um 9 Uhr mit Sack und Pack (warum sind Steinfliesen eigentlich so sauschwer?!) im Studio. 
Das hier ist übrigens der Ausblick aus meinem Hotelzimmer gewesen. Das nur by the way, für die Freunde des Sonnenaufgangs...


Zusammen mit der Requisite (lieben Dank an Daisy, du bist ein Schatz!) bauten wir meine diversen Fliesenspiegel, Fliesentabletts und Untersetzer auf und dann ging es auch schon ab in die Maske, die auch dringend nötig war, da ich die Nacht zuvor nur wenig Schlaf bekam. Nein, nicht weil ich vor Aufregung nicht schlafen konnte, sondern weil ich leider ein Dachzimmer im Hotel erwischte, in dem es gefühlte 50 Grad warm war (real waren es wahrscheinlich nur 40 Grad, aber auch das war mir zu warm um friedlich schnarchend in die Kissen zu sinken).






Die Maske hat volle Arbeit geleistet und ich sah wieder aus wie der blühende Frühling (vielen Dank noch mal an dieser Stelle an Steffi...mein Honigkuchenpferd!).


Dann ging es auch schon direkt weiter mit der Probe, die flott über die Bühne ging. Irgendwie ging die Zeit ohnehin wahnsinnig schnell rum. Ehe man es sich versah begann auch schon die Sendung und eine gefühlte Sekunde später, war ich schon an der Reihe. Gott sei Dank hat alles reibungslos geklappt...weiß man ja nie beim Selbermachen und dann ist das ganze ja live, da gibt es dann kein zurück mehr, wenn etwas mal nicht klappt. Aber Florian hat netterweise mitgemacht (na gut, ich habe ich quasi dazu genötigt) und brav das Motiv auf der Fliese freigerubbelt.

Dann ging es an den Tisch und die Gäste der Sendung ließen sich die leckere Teurgoule munden, die übrigens unfassbar lecker war. Wer das Gericht nicht kennt: es handelt sich hierbei um eine französische Milchreisspezialität aus der Normandie mit Pfirsichkompott....mmh, ich könnte es schon wieder essen! Und glaubt mir, es schmeckt genauso lecker wie es ausschaut....Hammer!



Und hier nun das Video zum meinem Beitrag in der Sendung:

Folgende Materialien braucht ihr für dieses DIY:
- Fliese (am besten Naturstein) (z.B. Travertin Mosaikfliese Crema Antik 10 x 10)
- Fototransfermedium (z.B. Transfer-Medium)
- Pinsel
- Laserkopie/Laserausdruck (alternativ Geschenkpapier, Zeitungsmotiv)
- Küchentuch
- Wasser in Gefäß oder Sprühflasche
- Klarlack (Seidenmatt oder Hochglanz)


Und so wird es gemacht:
Motiv mit Laser-Drucker oder Laser-Kopierer ausdrucken. Fototransfermedium satt auf die Fliese auftragen.

Transfermedium statt auf die Oberseite des Druckes auftragen.

Motiv auf Fliese auflegen und von der Mitte nach außen hin überschüssiges Medium und evtl. Luftbläschen  ausstreichen.

Fliese mit Wasser befeuchten (Besprühen oder kurz in Wasser einweichen).

Mit einem Schwamm oder mit den Fingern vorsichtig das Papier wegrubbeln, bis das Motiv freiliegt.

Zum Schluss noch mal eine dünne Schicht des Transfermedium auftragen und trocknen lassen. Dann könnt ihr die Fliese entweder seidenmatt oder mit Hochglanzlack zusätzlich noch zum Schutz lackieren. Fertig ist die Fliese. 

Die fertigen Fliesen können wie "normale" Fliesen behandelt werden z.B. als Fliesenspiegel an der Wand, als Glas- oder Topfuntersetzer (Filz unten aufkleben), zum Verzieren von Tischplatten, Bank- oder Sitzflächen.

Ich freue mich schon auf's nächste Mal im ARD-Buffet. Der Termin steht auch schon fest: 5. September 2015 live von der IFA in Berlin.

Viel Spaß beim Nachmachen,


Follow

Kommentare:

  1. Hallo Patricia,

    ich habe die Sendung gesehen und war ganz begeistert von deiner Fliesen-Technik. Die Fliesen sehen ganz zauberhaft aus. Leider hat mein Mann mir gleich gesagt, dass wir keinen Laserdrucker haben und ich somit nicht mit diesem Projekt starten kann. Schade!

    Und das Teurgoule ist wirklich so lecker wie es aussieht? Ich habe schon nach dem Kochbuch gestöbert, denn diese Art der französischen Küche finde ich total spannend.

    Herzliche Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      danke für deinen lieben Kommentar über den ich mich sehr gefreut habe. Du kannst dich übrigens an das Projekt auch ohne stolze Besitzerin eines Laserdruckers zu sein, heranwagen :-) Alternativ zum Laserausdruck ist es nämlich auch möglich, schöne Geschenkpapiere zu verwenden oder wenn du ein hübsches Motiv in einer Zeitschrift findest, ist dieses auch geeignet. Oder du lässt dir hübsche Motive einfach in einem Copyshop für ein paar Cent als Laserkopie anfertigen. Ich habe auch schon einige Fliesen mit Geschenkpapieren gestaltet. Schau mal bei dm, IKEA oder im Depot, die haben oft ganz tolle Geschenkpapiere, was auch mehr als zauberhaft ausschaut auf Fliesen :-)
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen und Gestalten, viele liebe Grüße, Patricia :-)

      Löschen
  2. Hallo Patricia, über Handmade Kulture bin ich auf die Vintage Fliesen gestoßen und bin total begeistert. Ich brauche nämlich noch einen neueun Fliesenspiegel und will diese super Idee in die Tat umsetzen.
    Kannst du mir sagen wo man die wunderschönen Motivpapiere mit den orientalischen Ornamenten bekommen kann. Gibt es da ein bestimmtes Buch?
    viele liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miriam, schöne Motive findest du zum Beispiel bei der Google Bildersuche. Gib die Stilrichtung ein, die dir gefällt, z.B. Moroccan Tile oder Vintage Tile und du bekommst einen Haufen toller Muster. Halte auch Ausschau nach hübschen Geschenkpapieren. Hiermit funktioniert die Technik nämlich auch super.
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen, liebe Grüße Patricia

      Löschen
  3. Vielen vielen Dank für den Tipp!Da guck ich mal
    liebe Grüße,Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass ich diesen schönen Beitrag und deinen Blog nicht früher entdeckt habe. Vor zwei Wochen haben wir den ganzen Fliesenspiegel aus der Küche entfernt und entsorgt.
    Die Fliesen hätte ich super als Test-Objekte verwenden können :-( ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och schade, das wären wirklich die besten Übungsobjekte gewesen. Aber frag mal im Baumarkt nach Probefliesen. Die gibts für ein paar Cent oder manchmal wenn man nett lächelt auch mal kostenlos.
      Viel Spaß weiterhin auf meinen Blog und YouTube-Kanal. Liebe Grüße Patricia

      Löschen
  5. Hallo Patricia
    Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag. Wir sind ganz begeistert.
    Leider hat es bei uns bei ganz gewöhnlichen weißen matten 15x15 Fliesen aus dem Baumarkt nicht funktioniert, die glatte Oberfläche hat keine Farbe angenommen, also wirklich überhaupt keine. Woran könnte das liegen? Du sprachst im Beitrag kurz vom Grundieren, hätten wie die Fliese vorher irgendwie streichen müssen?
    Ansonsten hast du ja oben zu einem Anbieter von 10 x 10 Natursteinfliesen verlinkt. Für unsere Küche hätten wir lieber etwas größere Fliesen in 15 x 15 oder so ähnlich. Leider finde ich für diese Größe keinen Anbieter. Hast du da irgendeine Idee, wo man nochmal schauen könnte?
    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße, Arne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Arne, mit welchem Transfermedium habt ihr gearbeitet. Es funktioniert z.B. mit dem Transferlack von C. Kreul nicht so gut auf glatten Oberflächen. Ich empfehle dir entweder den Transferlack von Rayher: http://amzn.to/1KKrdzT oder von Rico Design: https://www.idee-shop.com/shop/de/dieprodukte/Basteln/Kleber/Spezialkleber/PhotoPatchTransferMedium250ml.html.
      Mit diesen beiden Medien habe ich gute Erfahrungen auf glatten Oberflächen gemacht.

      Noch ein Tipp, um das Motiv für die Ewigkeit zu fixieren: Ihr könnt die Fliesen nachdem ihr das Motiv transferiert habt zusätzlich noch mit einem Serviettenlack für Porzellan (http://amzn.to/1LPrtvR) bestreichen und die Fliese dann im Backofen (ca. bei 120 Grad) einbrennen. Geht natürlich nur bei Fliesen, die noch nicht an der Wand sind.

      Die Travetin Natursteinfliesen gibt es im Bauhaus auch in 30,5 x 30,5 cm. Schaut mal hier: https://www.bauhaus.info/bodenfliesen/antikmarmor-travertin-/p/13727816?continueUrl=/suche/produkte?q%3DTravetin%253Arelevance%26show%3DPage%26page%3D0%26pageSize%3D12%26view%3DGallery (ist zwar eine Bodenfliese, dürfte aber an der Wand trotzdem nix ausmachen). Aber schaut auch noch mal direkt bei Bauhaus vorbei. Ich meine fast, die Fliesen dort auch in 15 x 15 cm gesehen zu haben.

      Oder schau mal hier: http://amzn.to/1R6XO0P (da gibt es sie in unterschiedlichen Größen, vielleicht werdet ihr dort fündig).

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachmachen,
      Patricia

      Löschen
    2. Vielen herzlichen Dank für Deine Antwort. Das ist sehr nett und hilfreich.
      Wir haben das Rico Design Medium von Idee. Wir haben es auf vier Kacheln ausprobiert und es ist wirklich auf allen absolut Null Farbe hängen geblieben. Wir haben 2 Stunden einwirken lassen. Also irgendwas müssen wir grundverkehrt gemacht haben.
      Die Fliese die wir genommen haben ist ja quasi küchenfertig, es ist ja gerade ihr Zweck nichts aufzusaugen,oder?
      Mit deiner erwähnten Grundierung meintest du im Fernsehbeitrag, dass wenn die Fliese z.B. braun ist, man sie vorher weiß grundiert, oder bezog sich das Grundieren auch auf die Haftfähigkeit?
      Danke, Arne

      Löschen
    3. Durch das Grundieren kann die Oberfläche etwas rauer werden, was dem Motiv hilft besser auf der Fliese zu haften. Aber grundsätzlich sollte es auf einer normalen weißen Fliese auch ohne vorherige Grundierung funktionieren. Das Motiv das ihr aufgebracht habt, war aber ein Laserausdruck, oder? Und es handelt sich bei dem Medium auch um das Photo Patch und nicht um das Paper Patch? Mmmh, ich überlege mal weiter, woran es liegen könnte....

      Löschen