16. November 2014

Vegane Mayonnaise für Nudel- oder Kartoffelsalat

Da ich noch ein paar Kilos abnehmen möchte und ich sehr gerne stärkehaltige Dinge in Form von Nudeln, Reis, Kartoffeln etc. zu mir nehme, dachte ich mir, das schau ich mir mal näher an und teste es mal. Einziges Manko an der Sache, man darf nur ganz wenig Fette zu sich nehmen (auch die guten Fette sind nicht in besonders großen Mengen erlaubt). Und da nun mal Nüsse und meine heißgeliebten Avocados Fett enthalten, sollte man diese nur sehr dezimiert zu sich nehmen. Na ja, irgendwas ist immer ;-)

Auf jeden Fall habe ich nun das Rezept der veganen und quasi fettfreien Mayonnaise nach John McDougall mal ausprobiert und muss sagen, gar nicht schlecht.


Und vielleicht seid ihr ja auch auf der Suche nach low-fat Rezepten, drum teile ich gerne dieses Rezept mit euch.

Ihr braucht:
1 Päckchen Seidentofu (400 g)
1 1/2 EL Zitronensaft
1 TL Zucker (ich verwende immer Kokosblütenzucker)
1/2 TL Salz
1 TL Senf
Pfeffer und etwas Kalla Namaksalz


Vermischt alle Zutaten im Mixer (ich mach das immer im Personal Blender, das geht super) oder mit dem Pürierstab miteinander bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dann muss das ganze nur noch 2 Stunden im Kühlschrank kühl gestellt werden und hält dann ungefähr eine Woche im Kühlschrank. Ihr könnt die Mayonnaise nicht nur für Salate verwenden sondern auch Gemüsesticks daran dippen oder eure Sandwiches etwas aufpeppen.

Dann wünsche ich euch guten Appetit!

Liebe Grüße, eure Patricia

PS: Falls ihr etwas Erfahrung mit Starch Solution habt, dann schreibt mir doch mal eure Erfahrungen. Ich mache das momentan noch etwas halbherzig, weil ich immer zu faul bin, meine Essenseinheiten pro Tag in meine App einzutragen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen