18. März 2016

Mein Blog ist umgezogen!

Hallo ihr Lieben, mein Blog ist umgezogen. Ihr findet ihn ab sofort unter www.homemadebypatricia.de

Ich freue mich, wenn ihr dort vorbeischaut :-)

Liebe Grüße, eure




27. Februar 2016

Die ersten Frühlingsboten

Freut ihr euch auch schon so wahnsinnig auf den Frühling...auf das fröhliche Vogelgezwitscher am frühen Morgen, die ersten wärmenden Sonnenstrahlen auf der Haut und der Duft der bunten Frühlingsblumen.


Ich liebe ja den Frühling, sie ist meine Lieblingsjahreszeit und ich genieße jede Sekunde. Ich halte mich sooft in der Natur auf, wie möglich. Radle an grünen Wiesen und blühenden Bäumen vorbei und freue mich, wenn die ersten dicken Hummeln wieder über die Felder summen.

Da der Frühling wohl noch etwas auf sich warten lässt, habe ich mir den Frühling einfach ins Haus geholt. Ein bisschen im Blumenladen gestöbert und schnell fündig geworden...Tulpen, Hyazinthen, Ranunkeln und Gänseblümchen fanden den Weg in meinen Korb und zusätzlich habe ich noch etwas frisches Moos mitgenommen. Bitte holt euch Moos nicht aus dem Wald, sondern vom Floristen. Ich habe für zwei ca. A3 große Moosplatten 4 EUR bezahlt, was nicht die Welt ist und den Wald und seine kleinen Moos-Bewohner schont.


Was ich aus diesen Zutaten gezaubert habe, zeige ich euch in diesem Video. Die verwendeten Materialien habe ich euch in der Videobeschreibung (findet ihr unter dem Video auf YouTube) verlinkt.


Und jetzt erzähle ich euch noch, wie ich die kleinen Holzvögel gemacht habe.


Folgende Materialien braucht ihr für die bunte Vogelschar:

  • Kantholz, ca. 2 cm x 2 cm x 4 cm
  • Holzleistenrest, 4 mm stark, 1,5 cm x 2,5 cm (für den Schwanz)
  • Zahnstocher (für den Schnabel)
  • Acrylfarbe in Zartrosa, Mintgrün und Hellblau
  • Säge
  • Grobes Schleifpapier (30er Körnung) und feines Schleifpapier (100er Körnung)
  • Ringschraube, Durchmesser 0,5 cm (wenn ihr die Vögel aufhängen wollt)
  • Mini-Holzwäscheklammer 1,5 cm groß (wenn ihr die Vögel feststecken möchtet)
  • Filzstift in Schwarz
  • spitze Schere oder Nadel
  • Holzleim oder Heißkleber

Und so habe ich es gemacht:

Sägt den Vogelkörper aus dem Kantholz aus. Dafür den unteren Teil etwas schräg ansägen (ca. 20 Grad-Winkel).

Schleift anschließend die Schnittkanten glatt. Für den Kopf die Seiten mit dem groben Schleifpapier schräg anschleifen (alternativ könnt ihr auch eine Feile verwenden). Rundet die Kanten etwas ab.

Bohrt in das Kantholz mithilfe einer spitzen Schere oder Nadel ein Loch vorne für den Schnabel und unten zwei Löcher für die Beine (hängende Variante...für die Klammervariante könnt ihr euch die Beinlöcher sparen).

Schneidet aus Zahnstochern zwei ca. 1,5 cm lange Beine zu. Die Spitze des Zahnstochers wird für den Schnabel verwendet. Als Schwanz dient das Stück Holzleistenrest, das ihr auf eine Länge von ca. 2,5 cm zuschneidet und an den Ecken mit Schleifpapier etwas abrundet.

Klebt die Beine, den Schwanz und den Schnabel mit etwas Klebstoff fest. Die Augen werden mit dem Filzstift aufgemalt.

Dreht die Ringschraube oben in den Vogel zum Aufhängen bzw. klebt den Vogel auf die kleine Wäscheklammer fest.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und Videoschauen, liebe Grüße eure


20. Januar 2016

How to: Bildtransfer per Tintenstrahldrucker - quick and easy

Ich bin ja ein Riesenfan von Fototransfer per Transferlack auf allen möglichen Untergründen (bevorzugt Natursteinfliesen und Holz). Nun habe ich herausgefunden, das man Bilder auch ganz einfach ohne irgendwelche besonderen Hilfsmittel - man braucht nur einen herkömmlichen Tintenstrahldrucker - transferieren kann.


Einziger Wermutstropfen, es funktioniert nur auf unbehandeltem Holz. Aber gut, irgendeinen Tod muss man immer sterben. Dafür ist es schnell und einfach zu machen und kostet uns nur einen einzigen Ausdruck per Tintenstrahl (bei Schriften spiegelverkehrt ausdrucken!). Ich behaupte jetzt einfach mal, das fast jeder einen solchen Tintenstrahldrucker zu Hause stehen hat.


Dann braucht ihr noch irgendeinen Gegenstand aus unbehandeltem Holz. Da ich ja immer Kisten und Schachtel gut brauchen kann, entschied ich mich für diese praktischen Holzboxen hier.  Die sind schön hoch und man bekommt eine Menge unter in den Kisten.


Folgende Materialien braucht ihr für dieses DIY:
- einen Tintenstrahlausdruck (schöne Muster mit alten Schriftzügen und Motiven findet ihr hier)
- Prospekthülle (glatt, nicht diese milchigen rauen, mit denen funktioniert es nicht)
- Rakel, Scheckkarte oder Lineal (zum aufstreichen des Motivs)
- ein DIN A4-Papier (um die Prospekthülle für den Drucker zu stabilisieren)
- und natürlich einen Gegenstand aus unbehandeltem Holz, z.B. Allzweckkiste

Und so wird es gemacht:

Zunächst schneidet ihr die Heftlasche an der Seite vorsichtig mit der Schere ab. Achtet darauf, dass die Schweißnaht nicht aufgeschnitten wird, so dass ihr hinterher immer noch eine Hülle habt, nur ohne Abheftlasche.

Druckt das Motiv (ihr findet wunderschöne Motive im Internet oder hier) per Tintenstrahldrucker auf der Prospekthülle aus.  Die besten Ergebnisse erzeugt ihr mit kräftigen Farben. Ihr könnt die Farbsättigung des Motivs auch mit einem Bildbearbeitungsprogramm etwas kräftiger einstellen oder neu einfärben. 

Damit der Drucker die Folie besser einziehen kann, solltet ihr in die Hülle ein DIN A4-Papier stecken. Legt die Prospekthülle so ein, dass die geschlossene Seite vom Drucker eingezogen wird, damit kein Papierstau entsteht.

Entfernt nun das Papier (dann seht ihr besser an welcher Stelle ihr das Motiv auflegt) und legt die Prospekthülle mit dem Ausdruck nach unten auf die entsprechende Stelle auf eurem Gegenstand. Haltet die Hülle gut fest und streicht mit einem Rakel o.Ä. einige Male über den Ausdruck.


Zieht anschließend vorsichtig die Prospekthülle ab und das Motiv hat sich auf dem Holz abgezeichnet.


Ich bin ganz verliebt in diese Technik, weil sie so einfach und so schnell funktioniert. Ihr könnt das Motiv gegen Feuchtigkeit schützen, indem er es mit einem Klarlack aus der Spraydose dünn und gleichmäßig einsprüht. Tragt den Klarlack nicht mit dem Pinsel auf (hierbei könnte das Motiv eventuell verschwimmen) und lasst das Motiv auf jeden Fall über Nacht gut trocknen.

Ihr wollt das ganze noch mal als Video-Tutorial sehen, dann schaut mal hier vorbei:
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen, eure







12. Januar 2016

Mein Auftritt live im ARD-Buffet "Kugelregal"

Heute hatte ich besonders viel Spaß im ARD-Buffet, als ich mein Kugelregal live in der Sendung gezeigt habe. Es wurde viel gelacht, alle waren gut gelaunt und wie immer gab es wieder was leckeres zu Essen. So macht arbeiten wirklich sehr viel Spaß und ich stelle immer wieder fest, wie sehr mir mein Job Freude macht :-))


Für mein Kugelregal braucht ihr nicht viel an Material. Es ist fix gebaut und sehr praktisch und dekorativ. Einfach ein paar Holzbretter aus dem Baumarkt, Holzkugeln in Größe und Menge wie es euch gefällt, etwas Kreidefarbe oder Cremewachs und schon kann es losgehen.


Wie schnell und einfach es geht und wieviel Spaß es macht, seht ihr hier:



Die Schritt-für-Schritt-Anleitung und die genauen Materialien findet ihr hier.

Falls euch das Kugelregal oder das Thema Kreidefarbe anspricht, dann schaut euch auch gerne mein neues Buch "Chalky Chic" an, das am 18. Januar 2016 erschienen ist. Vollgepackt mit vielen Ideen, was ihr alles mit Kreidefarbe anstellen könnt...


Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Anschauen und Nachbauen.

Liebe Grüße, eure







PS: Übrigens noch viele tolle weitere Ideen aus dem ARD-Buffet könnt ihr auch auf dem Youtube-Kanal "einfach kreativ" finden. Schaut doch mal vorbei, es lohnt sich :-)

17. Dezember 2015

Lichtertüten in Hausform

Ich mag dezentes, warmes Licht sehr gerne und besitze deshalb eine Unmenge an Kerzen, Lichterketten und LED-Teelichtern.


Jetzt sind diese LED-Kerzen und Teelichter ja nicht unbedingt besonders dekorativ, so dass sie ein hübsches "Versteck" brauchen. Da ich neben Sternen, Punkten, Streifen auch Häuser sehr gerne mag, habe ich mir überlegt, ich zaubere mir einfach ein paar Lichtertüten in Hausform.


Das geht auch total fix und so entsteht ruck-zuck eine ganze Stadt als Lichtermeer. Ist übrigens auch eine tolle Geschenkidee. Ihr könnt die Tüten als Geschenkverpackung verwenden und der Beschenkte kann die Tüte als Windlicht einfach weiterverwenden.



Ich habe hierzu ein kleines Tutorial (klick) für euch gedreht. Bleibt auf jeden Fall bis zum Schluss dabei, ich verlose nämlich was ganz was tolles :-)


Und eine Vorlage für die Häuschen gibt es natürlich auch und zwar hier: klick

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken, liebe Grüße eure


16. Dezember 2015

Süße Geschenkverpackungen in Hausform

Ich liebe es Geschenke liebevoll zu verpacken und kreative Geschenkverpackungen dafür zu verwenden. Heute habe ich diese süße Geschenkverpackung aus Tonkarton in Hausform für euch.


Sie ist ganz fix gezaubert und kann vielseitig verwendet werden...nicht nur zur Weihnachtszeit eine hübsche Verpackung. Tauscht einfach den Stern durch ein Herz aus und ihr habt eine tolle Verpackung für zum Beispiel Muttertag, Geburtstag oder Valentinstag.


Ihr könnt euch die Verpackung in eurer Wunschgröße anfertigen. In klein ist das Häuschen übrigens richtig niedlich für zum Beispiel für Schmuck.



Alles was ihr für die Geschenkverpackung braucht ist:

Vorlage für Geschenkverpackung zum kostenlosen downloaden

Wie die Geschenkverpackung entsteht, seht ihr in meinem Anleitungsvideo (klick), das ich für euch gedreht habe.


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken, liebe Grüße eure


14. Dezember 2015

And the winner is...

Es ist soweit, die beiden Gewinner für die beiden Weihnachtsbücher sind gezogen....Trommelwirbel...

Das Buch "Weihnachten natürlich selbst gemacht" geht an rosirot:

 
Und das zauberhafte Buch "Die kleine Weihnachtsküche" werde ich an Doris G schicken:


Ich kontaktiere die beiden Gewinnerinnen und gratuliere den beiden und wünsche schon mal ganz viel Freude an diesen wunderbaren Büchern.

Und die anderen bitte nicht traurig sein, auch dies wird nicht meine letzte Verlosung sein.

Tipp: Für alle die noch keine Heißklebepistole besitzen oder schon immer mal einen tollen, kabellosen, schnell einsatzbereiten Heißklebestift besitzen wollten, empfehle ich am 17. Dezember 2015 auf meinem YouTube-Kanal www.youtube.com/user/mrsshabbychic vorbeizuschauen.  Abonniert meinen Kanal und schaut euch unbedingt das Video, das an diesem Tag von mir hochgeladen wird, bis zum Schluss an...es erwartet euch eine tolle Überraschung!

Ich wünsche euch noch eine wundertolle Weihnachtszeit, eure


10. Dezember 2015

Noch mehr Weihnachtsbäume...

Weihnachten ohne Weihnachtsbaum geht natürlich so gar nicht, deshalb zeige ich euch heute noch eine weitere Variante, die ich auch sehr hübsch und dekorativ finde.



Alles was ihr braucht ist Papier (Kopierpapier, Tonpapier oder Tonkarton) und einen Motivstanzen mit Herz- oder Sternmotiv und eine Heißklebepistole und schon kann es losgehen.



Wie es genau geht, zeige ich euch in diesem Video. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Anschauen und Nachmachen.

https://youtu.be/TLknYuItAZo

Viele liebe Grüße und noch eine wundervolle Weihnachtszeit, eure


9. Dezember 2015

Süße Origami-Weihnachtsbäume

Ich gebe es zu, eine besonders große Origamifalterin war ich noch nie, aber diese Bäumchen haben es mir dann doch irgendwie angetan...sie sind einfach zu niedlich und wirklich ganz einfach zu falten. Ich habe es auch hingekriegt, das will was heißen...ich habe normalerweise nicht ganz so viel Geduld wenn es fieselig und klein ist.


Alles was ihr für diese niedlichen Bäumchen braucht ist ein quadratisches Stück Papier. Ich habe ein Origamipapier in der Größe 15 x 15 cm verwendet Viel kleiner sollte das Papier auch nicht sein, es sei denn ihr seid passionierte Origamifalter und belächelt mich gerade, wegen meiner Weihnachtsbäumchen, weil ihr den Eifelturm aus so einem Stück Papier zaubern könnt. Wenn ihr so etwas wirklich könnt, dann behaltet es bitte für euch (ich habe schließlich auch Gefühle ;-)



Wie ich diese zauberhaften Weihnachtsbäumchen gefaltet habe, zeige ich euch in diesem Video (klick)


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Anschauen und Nachmachen. Ich freue mich immer über Fotos eurer Werke und falls ihr Eifeltürme falten könnt, dann schickt mir gerne auch ein Foto :-)


Eine wundervolle Weihnachtszeit euch allen,


8. Dezember 2015

Kugelkranz in Beton-Optik

Ich finde Beton einen tollen Werkstoff und habe die ganze Zeit überlegt, wie ich diesen schnell und einfach in eine runde Form bringen kann, da ich mir in den Kopf gesetzt habe, einen Kugelkranz daraus zu bauen.


Während ich so darüber sinnierte, fielen mir Wattekugeln aus dem Bastelfachgeschäft ein. Und schwups, war die Idee des Kugelkranzes in Beton-Optik geboren. Geht auch viel fixer, als wenn ich mit echtem Beton gearbeitet hätte.


Ihr braucht für dieses DIY:



Und so wird's gemacht:


Grundiert zunächst die Wattekugeln mit der Kreidefarbe und lasst diese gut trocknen.


In der Zwischenzeit könnt ihr den Styroporring ebenfalls in Grau anmalen.


Wenn alles gut getrocknet ist, könnt ihr euch an den Aufbau des Kranzes machen. Hierfür zunächst die 15 mm großen Kugeln innen mit einem Klecks Heißkleber fixieren. Geht nicht mit dem Heißkleber direkt auf den Styropor, da dieser durch die Hitze leicht schmelzen kann, sondern setzt den Klebepunkt auf die Wattekugel.


Die zweite und dritte Reihe der Kugeln wird versetzt aufgeklebt. Hier nehmt ihr jetzt die 25 mm großen Kugeln. Die Zwischenräume füllt ihr nun mit den restlichen Kugeln. Hier braucht ihr die Kugeln nicht mehr gleichmäßig aufzukleben. Solange kleben bis euch das Endergebnis gefällt.




Durch die poröse Struktur der Wattekugeln wirken diese wie aus Beton. Klasse oder?



Falls ihr euch das ganze noch mal als Video-Tutorial anschauen möchtet, klickt einfach auf das Bild oder auf den Link.


Hier geht's zum Youtube-Video: https://youtu.be/LdAhc2M2uzE

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen, liebe Grüße eure